Zwangsversteigerung zur Gütertrennung

Sie haben Fragen zu Zwangsversteigerungen? Dann tauschen Sie sich hier mit anderen Forumsteilnehmern aus. *** Die im Forum gegeben Auskünfte stellen selbstverständlich keine Rechtsberatung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen! ***

Moderator: Alfred_Hilbert

Jachte
Beiträge: 1
Registriert: 12.10.2018, 18:02

Zwangsversteigerung zur Gütertrennung

Beitragvon Jachte » 12.10.2018, 21:37

Hallo, wie oben beschrieben interssiere ich mich für eine Zwangsversteigerung. Jetzt gibts folgendes Problem:
Termin ist der 04.12.18 habe kontakt zu der besitzerin aufgenommen (Nachbarin von meinem Onkel) und die hat gesagt das das Haus definitiv nicht Zwangsversteigert wird....
Wie ist das jetzt der Termin vor Gericht
Steht ja, kann soetwas einfach wieder abgesagt werden?

Addi
Beiträge: 369
Registriert: 22.10.2014, 10:00

Re: Zwangsversteigerung zur Gütertrennung

Beitragvon Addi » 13.10.2018, 21:59

....
Ja, natürlich ein Versteigerungstermin kann am gleichen Tage, 5 Minuten vorher oder sogar nach Aufruf des Termins im Versteigerungssaal noch aufgehoben werden.
Warum sollte das nicht möglich sein?
Das Vollstreckungsgericht wird nur auf Antrag eines Gläubigers oder eines Antragstellers (in den Teilungsversteigerungen) tätig, ist im Grunde nur der verlängerte Arm oder der Erfüllungsgehilfe des Gläubigers oder des Antragstellers. Wenn diese nunmehr den Antrag auf Versteigerung zurücknehmen oder die Verfahrenseinstellung bewilligen, dann wird das Verfahren aufgehoben oder der Termin und das Verfahren einstweilen eingestellt...
Nähere Auskünfte erhalten Sie bei dem zuständigen Vollstreckungsgericht....


Zurück zu „Zwangsversteigerung - Alle Themen“