Teilungsversteigerung nach Grundbucher oder im gesamten Versteigern

Sie haben Fragen zu Zwangsversteigerungen? Dann tauschen Sie sich hier mit anderen Forumsteilnehmern aus. *** Die im Forum gegeben Auskünfte stellen selbstverständlich keine Rechtsberatung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen! ***

Moderator: Alfred_Hilbert

Viacorse
Beiträge: 4
Registriert: 07.08.2022, 11:30

Teilungsversteigerung nach Grundbucher oder im gesamten Versteigern

Beitragvon Viacorse » 07.08.2022, 12:16

Folgender Sachverhalt

- 2 Familienhaus mit 3 in sich abgeschlossene Wohneinheiten- 2 Wohnungen vermietet/ Miteigentümer bewohnt
eine Wohnung alleine mit insgesamt 153 cm²/ bezahlt keine Miete
- 2 Grundbücher / Gesamt belastet mit 280.000 EUR / Zinsbindung bis Ende 2025 , Verkehrswet ca. 900000 EUR
- Status "geschieden"
- 50/50 je Miteigentumsanteile
- Keine Einigung zwecks Verkauf, keine Kommunikation, keine Antwort auf Antwaltsschreiben. Fristsetzung
bis Ende August 2022.

Die Zinsen für eine Anschlussfinanzierung in 2025 wären zu hoch um das Haus halten zu können.

Frage: Kann aufgrund der 2 Grundbücher das Haus auch im gesamten versteigert werden? Oder kann der Miteigentümer auch die Teilungsversteigerung nach Grundbucher versteigern lassen?

Vielen Dank vorab für eure Antwort.

MfG

Viacorse

Sozialarbeiter
Beiträge: 3
Registriert: 06.08.2022, 19:27

Re: Teilungsversteigerung nach Grundbucher oder im gesamten Versteigern

Beitragvon Sozialarbeiter » 07.08.2022, 13:20

Also ist es so, dass in beiden Grundbuch-Blättern der Miteigentumsanteil 50/50 ist?

Oder gibt es ein Blatt, in dem 50/50 nicht der Fall ist?

Viacorse
Beiträge: 4
Registriert: 07.08.2022, 11:30

Re: Teilungsversteigerung nach Grundbucher oder im gesamten Versteigern

Beitragvon Viacorse » 07.08.2022, 13:30

Beide Grundbücher je zur Hälfte.

Sozialarbeiter
Beiträge: 3
Registriert: 06.08.2022, 19:27

Re: Teilungsversteigerung nach Grundbucher oder im gesamten Versteigern

Beitragvon Sozialarbeiter » 07.08.2022, 17:04

Frage: Kann aufgrund der 2 Grundbücher das Haus auch im gesamten versteigert werden? Oder kann der Miteigentümer auch die Teilungsversteigerung nach Grundbucher versteigern lassen?
Also meine Einschätzung ist ohne mir das genauer anzuschauen: das Haus wird sich schon im Gesamten versteigern lassen. Im Einzelnen wird es darauf ankommen, was in welchem Grundbucheintrag steht, aber das kann sich ja auch ein Rechtsanwalt genauer anschauen.

Eine Einzelversteigerung wäre m.E. auch möglich. Aber wer soll das dann kaufen? Sozusagen Puzzleteil 1 ohne Puzzleteil 2?

Daher kann ich die Anfrage schon verstehen.

Manchmal denke ich auf den einschlägigen ZVG-Portalen, dass auch bei der Antragstellung schon viele Fälle einen unglücklichen Beginn nehmen.

Viacorse
Beiträge: 4
Registriert: 07.08.2022, 11:30

Re: Teilungsversteigerung nach Grundbucher oder im gesamten Versteigern

Beitragvon Viacorse » 07.08.2022, 17:57

Beide Grundbücher sind mit insgesamt 280000 EUR belastet. Da kommt mir die Frage auf, wie dies funtionieren soll wenn Antragsteller das gesamte Haus versteigern möchte und der Miteigentümer einen Antrag stellen würde
zur Teilung des TV an Grundbuch 1 oder 2. Wie verhält es sich dann die Bankschuld. Je die Hälfte mit 140000 EUR?
Gar nicht so einfach

Addi
Beiträge: 921
Registriert: 22.10.2014, 10:00

Re: Teilungsversteigerung nach Grundbucher oder im gesamten Versteigern

Beitragvon Addi » 07.08.2022, 19:31

Vermutlich handelt es sich um eine Gesamtgrundschuld. Das bedeutet das beide Immobilien für insgesamt 280.000,-€ haften und die Bank sich aussuchen kann aus welchem Objekt eine Befriedigung erfolgen soll.
Aber wie gesagt bei TV machen die Banken gar nichts, weil das Darlehen nicht notleidend ist somit keine Kündigung und Fälligkeitsstellung erfolgt ist.
In einer Versteigerung bleibt somit das volle Recht auf beiden Immobilien bestehen….
Da ist nicht kompliziertes dran….

Addi
Beiträge: 921
Registriert: 22.10.2014, 10:00

Re: Teilungsversteigerung nach Grundbucher oder im gesamten Versteigern

Beitragvon Addi » 07.08.2022, 19:31

Vermutlich handelt es sich um eine Gesamtgrundschuld. Das bedeutet das beide Immobilien für insgesamt 280.000,-€ haften und die Bank sich aussuchen kann aus welchem Objekt eine Befriedigung erfolgen soll.
Aber wie gesagt bei TV machen die Banken gar nichts, weil das Darlehen nicht notleidend ist somit keine Kündigung und Fälligkeitsstellung erfolgt ist.
In einer Versteigerung bleibt somit das volle Recht auf beiden Immobilien bestehen….
Da ist nicht kompliziertes dran….

Viacorse
Beiträge: 4
Registriert: 07.08.2022, 11:30

Re: Teilungsversteigerung nach Grundbucher oder im gesamten Versteigern

Beitragvon Viacorse » 07.08.2022, 20:46

So habe ich das nicht gesehen, dass sich die Bank an die eine oder andere Wohnung bedienen könnte.Dachte immer an die gemeinsame Haftung und somit könnte Grundbuch 1 und Grundbuch 2 anscheinend separat TV werden und nicht nur im gesamten. Hoffe ich habe es richtig Verstanden.
Vielen Dank und einen schönen Sonntagabend.

Addi
Beiträge: 921
Registriert: 22.10.2014, 10:00

Re: Teilungsversteigerung nach Grundbucher oder im gesamten Versteigern

Beitragvon Addi » 08.08.2022, 06:39

…..
Ich denke wir reden aneinander vorbei.
Die Zwangsversteigerung ZV betreibt immer ein Gläubiger , die Teilungsversteigerung erfolgt durch Dir Eigentümer selbst ohne Gläubigerantrag.
Beide können auch parallel laufen.
Bei Gesamthaft von Grundschulden, Hausgeldern, Grundbesitzabgaben, entscheidet der Gläubiger immer eigenständig in welches Objekt er vollstrecken möchte…einzeln oder in beide gleichzeitig oder nacheinander…
In der TV kann auch der antragstellende Gläubiger immer eigenständig entscheiden hinsichtlich welches Objektes er die TV beantragt…


Zurück zu „Zwangsversteigerung - Alle Themen“