Teilungsversteigerung / Beitritt / Verfahren

Sie haben Fragen zu Zwangsversteigerungen? Dann tauschen Sie sich hier mit anderen Forumsteilnehmern aus. *** Die im Forum gegeben Auskünfte stellen selbstverständlich keine Rechtsberatung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen! ***

Moderator: Alfred_Hilbert

mani
Beiträge: 31
Registriert: 04.12.2019, 19:31

Teilungsversteigerung / Beitritt / Verfahren

Beitragvon mani » 07.01.2021, 21:50

Hallo,Addy,

ein gutes und gesundes Jahr 2021 wünsche ich Ihnen von HBerzen.

Ich habe auf You Tube ein Video entdeckt, in dem eine Rechtsanwältin Folgendes zur Teilungsersteigerung sagt:

"Durch den Beitritt zur Teilungsversteigerung hat der Beigetretene die Möglichkeit, mit zu
entscheiden, WER den Zuschlag bekommt.

Wenn dem Beigetretenen
- z.B. der Preis (des Meisbietenden) zu gering ist
oder
- die Person des Meistbietenden nicht gefällt
oder
- wenn andere Gründe vorliegen
hat er im Termin die Möglichkeit, einen Antrag auf einstweilige Einstellung des Verfahrens
zu stellen. (also auf Zuschlagsversagung auch)

Ist das wirklich richtig???

Ich hatte es vorher anders gelesen.

Das Video ist bei You Tube noch zu sehen.

Ich würde mich über eine Antwort, die mir hier Klarheit gibt, sehr freuen. VielenDank dafür.

grüsse
Malia

Addi
Beiträge: 631
Registriert: 22.10.2014, 10:00

Re: Teilungsversteigerung / Beitritt / Verfahren

Beitragvon Addi » 08.01.2021, 09:20

….
So ist es nicht...
Durch den Beitritt bekommt der bisherige Antragsgegner die gleichen Rechte wie zuvor der Antragsteller.
Beide sind im weiteren Verfahren somit Antragsteller und Antragsgegner zugleich.

Wenn einem der Meistbietende oder die Höhe des Meistgebotes nicht zusagt, können beide jeweils eine Verfahrenseinstellung vor Zuschlagserteilung beantragen.
Das Gericht muss dem dann folgen.

Ist in dem TV-Verfahren nur EIN Antragsteller beteiligt (also kein Beitritt erfolgt), führt die Einstellung vor Zuschlagserteilung zur Versagung des Zuschlags, die mit Rechtskraft einer einstweiligen Einstellung des Verfahrens begründet.,

Sind jedoch 2 Antragsteller am Verfahren beteiligt und nur der Eine stellt den Einstellungsantrag, wird der Zuschlag trotzdem erteilt, weil der andere Antragsteller diesen Antrag ja selbst nicht gestellt hat.....

Von daher ist die Aussage der Rechtsanwältin aufgrund der geschilderten Situation nicht richtig.


Zurück zu „Zwangsversteigerung - Alle Themen“