Teiungsversteigerung von 2 Grundstücken

Sie haben Fragen zu Zwangsversteigerungen? Dann tauschen Sie sich hier mit anderen Forumsteilnehmern aus. *** Die im Forum gegeben Auskünfte stellen selbstverständlich keine Rechtsberatung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen! ***

Moderator: Alfred_Hilbert

reglida
Beiträge: 4
Registriert: 04.10.2020, 12:18

Teiungsversteigerung von 2 Grundstücken

Beitragvon reglida » 06.10.2020, 16:33

in unserer Erbengemeinschaft wurde eine TV angeordnet die 2 Grundstücke betrifft.
Diese Grundstücke sind einzeln aufgeführt haben eigene Aktenzeichen, sind auch einzeln bewertet und werden zum gleichen Verteigerungtermin versteigert. Beide Grundstücke sind eigentlich eine Einheit da Strom,Wasser,Abwasser und Zufahrt gemeinsam sind.
Grundstück 1 wurde mit einem Wert von 250000 € angegeben ohne dieses Grundstück kann
Grundstück 2, das mit einem Wert von 500000 € angegeben ist nicht genutzt werden,
da kein Durchfahrtrecht von Grundstück 1 zu Grundstück 2 besteht.
Grundstück 1 wiederum kann nur mit Grundstüch 2 genutzt werden da alle Versorgungsleitungen von Grundstück 2 ausgehen.

Fragen :
- Kann jedes Grundstück einzeln ersteigert werde, was eigentlich sinnlos ist.
- muß ich auf jedes Objekt ein Angebot abgeben, also auch 2 Schecks einreichen
- was passiert wenn ich ein Gesamtgebot abgebe will, was muß ich da beachten.
- Kann ein Miterbe das Gesamtangebot ablehnen und auf Einzelgebote bestehen.
- was bedeutet Das höchste Gebot bekommt den zuschlag ist das das Gesamtangebot oder das höchste Einzelangebot

vielen Dank für eine Antwort

Addi
Beiträge: 631
Registriert: 22.10.2014, 10:00

Re: Teiungsversteigerung von 2 Grundstücken

Beitragvon Addi » 06.10.2020, 17:38

Fragen :
A: Kann jedes Grundstück einzeln ersteigert werde, was eigentlich sinnlos ist?
Hier hat der/die Rechtspfleger/in bewusst 2 getrennte Verfahren angeordnet mit der Möglichkeit diese in einem Termin zu ersteigern. Natürlich kann es dazu führen, dass von unterschiedlichen Bietern auf das jeweils getrennte Grundstück geboten wird, was jedoch keinen Sinn macht.

B: muß ich auf jedes Objekt ein Angebot abgeben, also auch 2 Schecks einreichen ?

Da es 2 getrennte Verfahren sind, ist dies ratsam.

C: was passiert wenn ich ein Gesamtgebot abgebe will, was muß ich da beachten ?

Das ist hier vorliegend nicht möglich, da beide Grundstücke jeweils in getrennten Verfahren versteigert werden.

D: Kann ein Miterbe das Gesamtangebot ablehnen und auf Einzelgebote bestehen ?

Hier nicht möglich....

E: was bedeutet das höchste Gebot bekommt den Zuschlag ist dies das Gesamtangebot oder das höchste Einzelangebot ?

Vorliegend das jeweils höchste Einzelgebot....


Zurück zu „Zwangsversteigerung - Alle Themen“